KOLOSKOPIE (Darmspiegelung)

Die sanfte Endoskopie (Spiegelung) gehört heute zu einer der wichtigsten diagnostischen Verfahren in der Untersuchung des Magen- und Darmtraktes, also auch bei der Koloskopie.PRIM. DR. GÜNTHER MOSTBECK

Koloskopie (Darmspiegelung)

Bei der Koloskopie können der gesamte Dickdarm und die Einmündung des Dünndarms in den Dickdarm untersucht werden. Eine Vorbereitung mit Abführmittel ist die Voraussetzung zur Koloskopie. Die Schleimhautbeurteilung ist nur möglich, wenn das Darmlumen (= „lichte“ Weite des Innenraums von Hohlorganen) gut einsehbar ist. Es wird daher etwas Luft eingeblasen. Die Aufdehnung des Darmlumens kann als unangenehm oder schmerzhaft empfunden werden. Daher wird die Koloskopie meist nach Verabreichung einer Beruhigungsspritze (Sedoanalgesie) durchgeführt.

→ Die Koloskopie erfolgt rektal mittels eines speziellen Endoskopes, das unter anderem mit einer Lichtquelle und einer kleinen Optik ausgestattet ist. Mit Hilfe eines Computer-Chips überträgt das Endoskop Bilder auf einen Bildschirm, die die Darmschleimhaut sehr gut beurteilen lassen. Wird eine verdächtige Gewebeveränderung entdeckt, kann noch während der Untersuchung eine Probe zur weiteren mikroskopischen Untersuchung entnommen werden.

📌 Die Untersuchung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Nach einer einstündigen Erholungsphase im Ruheraum wird der erhobene Befund besprochen. Wenn erforderlich, werden therapeutische Maßnahmen angeordnet.

→ Eine Koloskopie ist empfohlen bei:

• Änderung des Stuhlverhaltens (Verstopfung, Durchfälle)
• therapieresistenten Durchfällen
• Blut- oder Schleimbeimengungen zum Stuhl
• Darmkrebsvorsorge ab dem 50. Lebensjahr, alle 5 bis 7 Jahre
• Gewichtsabnahme
• positivem Stuhltest auf Blut (Hämoccult)
• chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
• Unterbauchschmerzen
• Nachsorge nach Darmkrebsoperationen
• Endometriose


→ SANFTE METHODEN

  • Sanfte Gastroskopie (auch Magenspiegelung genannt)
  • Sanfte Koloskopie (auch Darmspiegelung genannt)
  • Sanfte Vorsorgekoloskopie/Darmkrebsvorsorge ab dem 50. Lebensjahr

Dämmerschlaf – Sedierung

→ Die Sedierung – medikamentöse Ruhigstellung – bietet Ihnen den Vorteil, alle Untersuchungen ruhig und schmerzfrei durchlaufen zu können.

→ Dazu erhalten Sie über eine kleine vorsichtig gesetzte Plastikkanüle die auf Sie abgestimmten und für Sie gut verträglichen und beruhigenden Medikamente.

→ Sie fallen rasch in einen angenehmen Dämmerschlaf und bekommen nichts von der Untersuchung mit. Die meisten PatientInnen können sich danach an nichts mehr erinnern.

→ Zur Ihrer Sicherheit werden Sie selbstverständlich währenddessen von uns laufend überwacht.

→ Für eventuell auftretende Probleme sind wir bestens gerüstet und entsprechend ausgebildet.

→ Nach der Untersuchung können Sie 10-15 Minuten entspannt weiterschlafen und fühlen sich anschließend gut ausgeruht!

→ Schon nach 30 Minuten sind Sie wieder fit und können – möglichst mit einer Begleitperson – wieder nach Hause gehen.

→ 24 Stunden nach der Untersuchung dürfen Sie kein Fahrzeug lenken oder wichtige Verträge abschließen.

→ Die Sedierung erleichtert Ihnen die Untersuchungen.

Die Darmkrebsvorsorge
ist eine der wichtigsten Aufgaben der Koloskopie. Aufgefundene Polypen werden daher sofort abgetragen. Diese therapeutische Maßnahme ist schmerzfrei. Bei der Abklärung von Durchfällen sowie bei Vorliegen einer Darmentzündung werden Gewebsproben entnommen (Biopsien).PRIM. DR. MOSTBECK